Stadt ist gegen Verkehrsberuhigung in Lo-Ost

#allesistpolitik

Stadt ist gegen Verkehrsberuhigung in Lo-Ost

Nachdem die SPD Nettetal der Stadt die Sorgen und Ängste der Anwohner der Wilhelm- Reimes-Straße geschildert hat, stellte sie auch eine Anfrage an die Stadt, ob man nicht den Verkehr beruhigen könne und welche Maßnahmen dazu geeignet wären.

Am Dienstag nächster Woche, 09.10.2018 um 18:30 Uhr, findet nun die Sitzung des Ausschusses für öffentliche Ordnung, Sicherheit und Verkehr im Rathaus statt. Die Stadt Nettetal ist nicht der Auffassung, dass es verkehrsberuhigende Maßnahmen geben muss. Bei einer Geschwindigkeitsmessung sei lediglich herausgekommen, dass 158 Personen zu schnell gefahren seien, dies seien, bei der Menge der gemessenen Fahrzeuge, lediglich 6,6 Prozent. Außerdem handele es sich um eine Anliegerstraße. Deshalb sei davon auszugehen, dass es sich auch nur um Anwohner handele, die zu schnell gefahren seien.

Meines Erachtens sind 158 Möglichkeiten in 6 Tagen, bei denen ein Kind angefahren werden könnte, 158 Möglichkeiten zu viel. Dabei ist es mir auch egal, ob es sich um „Fremde“ oder Anwohner handelt. Zumal ein Kind auch bei einer Geschwindigkeit von 20km/h schwer verletzt werden kann. Die Möglichkeit der Spielstraßen-Regelung, wird ebenfalls abgelehnt, da es dabei zu weitreichenden baulichen Maßnahmen in der öffentlichen Verkehrsfläche kommen müsste.

Ich lade alle Anwohner und interessierte Bürger herzlich ein, bei der Sitzung am 9.10.2018 dabei zu sein und zu hören, was die Stadt noch zu sagen hat.