Waschen, schneiden, legen – mein Praktikumstag im Friseursalon Michels im Nettetal

Höre diesen Artikel.


Waschen, schneiden, legen – das kennen wir alle. Aber es gehört doch viel mehr zu einem Friseurbesuch.

Freundlich empfangen und begrüßt werden, vielleicht einen Kaffe trinken oder ein Glas Wasser, die Beratung für die neue Frisur. Und natürlich mit der Friseur:in quatschen.

Das habe ich selbst heute an meinem zweiten Praktikumstag erlebt. Nachdem Thomas Michels vom Salon Michels mir die Grundlagen gezeigt hat, durfte ich dann selbst Haare waschen, Ansätze färben und föhnen. Natürlich wurde alles von dem Friseurmeister kontrolliert, damit die Kund:innen den Salon auch zufrieden verlassen konnten. Für ihn war es noch nie eine Frage, ob er etwas anderes lernt. Seit klein auf war es sein Traum, seinen eigenen Salon zu haben. So sieht Liebe zum Beruf aus!

Lieben Dank an das ganze Team von Friseursalon Thomas Michels für eure Geduld! Mein Fazit: Ich glaube, dass ich für eine Karriere als Friseurin ein bisschen zu ungeschickt wäre!